Der Verein "Freunde und Träger der Kunst- und Werkschule Schönaich e.V." übernimmt vom Förderkreis Kunst Schönaich e.V., der die Schule vor 25 Jahren gegründet hat, im August 2012 die Trägerschaft.

Die Kunst- und Werkschule ist als Mitglied im Landesverband der Kunstschulen Baden-Württemberg e. V. einem gewissen Anspruch verpflichtet und bietet Raum für freies Gestalten im bildnerischen und darstellerischen Bereich in Verbindungen mit anderen Künsten. Schulkooperationen, Ferienangebote, Projektarbeit, Veranstaltungen, Kunstfahrten und Weiterbildungsangebote sind ebenfalls Bestandteile und Inhalte des jährlich erscheinenden Programms.

Das Jahresprogramm umfasst altersorientierte Kurse, beginnend mit Kursen für Kinder ab zweieinhalb Jahre. Die Bereiche Ästhetische Früherziehung, Kinderwerkstatt und Jugendwerkstatt beinhalten Basiskurse für Kinder verschiedener Altersgruppen, die aufeinander aufbauen. Bei der Auswahl der Materialien und Techniken wird zur Altersstufe und zur Fantasiewelt der Kinder Bezug genommen.

Jugendliche und Erwachsene erlernen verschiedene Techniken der Bildenden Kunst: Zeichnen, Malen, Aquarellieren, Plastizieren aber auch Schweißen, Filzen, Portraitzeichnen oder Stein- und Tonbildhauerei - um nur einige zu nennen - sind möglich. Um weitere Erfahrungen zu sammeln, können besondere Angebote, wie Entspannungskurse (z.B. Zeit für mich), Malen nach Feierabend, Mappenvorbereitungskurse oder auch kunsttherapeutische Begleitung in Anspruch genommen werden.

Die angebotenen Kurse decken ein breites Spektrum ab: handwerkliche, bildnerische und darstellerische Fähigkeiten sollen nach Möglichkeit gleichberechtigt entwickelt werden können. Wo es sinnvoll und machbar ist, werden Verknüpfungen zwischen verschiedenen Disziplinen hergestellt, so z. B. zwischen Malen/Zeichnen und Bewegung/Darstellung.

Die Kurse der Kunst- und Werkschule wollen zum einen handwerkliche Grundkenntnisse vermitteln, zum anderen eine Steigerung der Wahrnehmungsfähigkeit und der Kreativität ermöglichen, um eine aktive und sinnvolle Freizeitgestaltung zu zeigen.

Da die Kunstschule nicht an feststehende Lehrpläne gebunden ist, kann sie stärker auf die Bedürfnisse einzelner Kinder eingehen. Dies wird durch die Arbeit in kleinen Gruppen ermöglicht. Das Konzept der einzelnen Kurse wird variabel gehalten und erlaubt so, den individuellen Bedürfnissen und Anlagen der Kinder nachzuspüren und gezielt auf sie einzugehen. Viele Kurse sind nicht einer speziellen Technik verhaftet, sondern laden ein zum freien Umgang mit verschiedensten Medien und Techniken sowie ihrer Kombination.

Bei alledem wird nicht vergessen, dass die Beschäftigung im handwerklichen wie im künstlerischen Bereich immer eine lustvolle sein sollte und der Spaß nicht zu kurz kommt. Das vielfältige Kursangebot der Kunst- und Werkschule stellt daher eine gute Ergänzung zum schulischen Angebot dar.